Elektrorad Test: Die besten E-Bikes & Pedelecs im Vergleich

Mittlerweile haben Elektroräder auch bei jüngeren Generationen Interesse geweckt, da sie einen nicht zu unterschätzenden Fun-Faktor besitzen. Ein weiterer Vorteil der meisten, neuen E-Bikes: sie kommen in einem ansprechenden Design daher und werden so zu einem beliebten Fortbewegungsmittel für Jung und Alt.

Um die Kaufentscheidung bei dem großen Sortiment zu erleichtern, bringen wir die Testsieger und besten Elektroräder mit den wichtigsten Rahmendaten aus den Testberichten von Stiftung Warentest und Co. in unserer Top 10 Liste „Elektrorad Test: Die besten E-Bikes & Pedelecs im Vergleich“:

Top 10 Liste Eletrorad: Test & Vergleich, Testsieger, Stiftung Warentest usw.

Platz 1 – Kalkhoff Sahel Pro Disc: Im Elektrorad Test konnte das Modell Kalkhoff Sahel Pro Disc, welches ideal für die Stadt geeignet ist, mit einem verstellbaren Vorbau, acht Gangsystem, 26 Zoll großen Rädern, einer Hydraulik Scheiben-Bremse sowie Aluminiumgabel überzeugen und erzielte stolze 1,0 (2010) im Test bei ExtraEnergy.org.

Platz 2 – Kalkhoff Pro Connect C8 Disc: Das E-Bike für Frauen und Männer mit Aluminium-Diamant-Rahmen, Kettenschaltung, acht Gängen, Federgabel und 28 Zoll-Rädern wurde 2010 von ExtraEnergy.org zum Testsieger in der Kategorie „Easy Pedelecs“ mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet.

Platz 3 – Giant Twist Comfort CS: Das 28-Zoll Elektrofahrrad Giant Twist Comfort CS mit Felgenbremse, Shimano Nexus-Schaltung, Alurahmen, acht Gängen sowie einer angenehm gefederten Sattelstütze wurde von ExtraEnergy.org gleich zweimal auf Herz und Nieren geprüft und darf sich gleich doppelt über das Testurteil sehr gut freuen.

Platz 4 – Gepida Nedao: Das 26-Zoll-Easy Pedelecs Gepida Nedao mit Alurahmen, einer Gepidabremse, 46 Zentimeter Rahmenhöhe, Felgenbremse sowie 3-Gangsystem für Männer ergatterte das stolze Testurteil sehr gut im Testdurchlauf von ExtraEnergy.org in der Ausgabe 2010.

Platz 5 – Gazelle Easy Glider: Von der Testredaktion von ExtraEnergy.org gab es 2007 und im darauffolgenden Jahr das einstimmige Testurteil sehr gut für das 28 Zoll elektrische Herren- und Damen-Fahrrad Gazelle Easy Glide, u. a. dank einer Reichweite von 42 Kilometern und besonderer Eignung für die City.

Platz 6 – Raleigh Dover 40: Das 28er Zoll E-Bike mit dem Namen Raleigh Dover 40 für weibliche und männliche Fahrradfahrer erzielte im Praxistest 2009 durch ExtraEnergy.org die stolze bzw. sehr gute Testnote 1,0. Mit in die Bewertung eingeflossen sind u. a. die Hydraulik-Felgen-Bremse, der Alurahmen, 9-Gangsystem, die Shimano XT-Schaltung und die Uniongabel.

Platz 7 – Diamant Zouma Elite+: Vom ETM Testmagazin gab es 83 von 100 Punkten in der Ausgabe 11/2009 für dieses nicht ganz günstige elektrische City-Tiefeinsteigerrad mit dem Namen Diamant Zouma Elite+ Herren mit 27 Gängen, Felgenbremse, Ketten-Schaltung, Bontrager SPA-Gabel, vergleichsweise hohem Gewicht sowie einer Radgröße von 28 Zoll im E-Bike Vergleich. ExtraEnergy.org verteilte ein Testergebnis von 1,0.

Platz 8 – Kalkhoff Agattu XXL Pedelec: Die Testredaktion vom ADAC sprach sich für sehr gute 1,3 für dieses elektrische Herren- und Damenfahrrad Kalkhoff Agattu XXL Pedelec mit acht Gängen, Federgabel, Aluminium-Rahmen, gefederter Sattelstütze, 28 Zoll Radgröße sowie einem verstellbaren Vorbau aus. Der ÖAMTC und ExtraEnergy.org konterten mit der Testnote 1,0.

Platz 9 – Flyer C8 Premium: Das vergleichsweise schwere (25 Kilogramm) Elektro-Cityrad Flyer C8 Premium mit Rollenbremse, Federgabel, Naben-Schaltung, Anfahr-Hilfe, 8-Gang-System ist für Männer und Frauen geeignet und erzielte im Test durch Stiftung Warentestzumindest die Testnote 2,8 (entspricht einem befriediegenden Urteil) im Elektrofahrrad Vergleich. Von ExtraEnergy.org regnete es hingegen das erfreuliche Testurteil sehr gut (2009).

Platz 10 – Kalkhoff Pro Connect C 8 Nexus: Das Damen- und Herren-Elektrorad Kalkhoff Pro Connect C 8 Nexus ohne Tacho, mit guter Akkulaufzeit und Ergonomie, Schwächen bei der Ladedauer, einem Alurahmen, 8-Gangsystem und einer Radgröße von 28 Zoll lockte Stiftung Warentest die milde Testnote 2,7 in der Heftausgabe 08/2011 heraus, während sich Konsument.at für 56 von 100 Gesamtpunkten aussprach.