Espressomaschine: Stiftung Warentest Test, Vergleich & Testsieger

In vielen Küchen stehen mittlerweile stylische Espressomaschinen, die weit mehr sind, als nur ein Haushaltsgerät. Während früher allenfalls simple und manuelle Espressokocher im Einsatz waren, fallen heute viele Espressoautomaten als schmuckes Designerobjekt ins Auge. Dennoch haben diese Hightech-Geräte neben eines ansprechenden Äußeren auch im Inneren viel zu bieten: neben original italienischem Espresso können sie auch weitere beliebte Kaffeegetränke zubereiten.

Neben Marken wie Delonghi, Bialetti oder Nespresso gibt es auch preiswertere Espressomaschinen, die den verführerischen „Kleinen Schwarzen“ in die Tasse zaubern. Wir haben die Testsieger von Stiftung Warentest & Co unter die Lupe genommen und stellen die besten Geräte anhand der wichtigsten Kriterien in unserer Top-10-Liste vor:

Top 10 Liste Espressomaschinen: Test & Vergleich, Testsieger, Stiftung Warentest usw.

Platz 1 – DeLonghi ESAM 6600 PrimaDonna: Das Testmagazin vergab 2010 für diesen Kaffeevollautomat inklusive Energiespar-Optionen mit 1350 Watt satte 96,5 Prozent. Die Pluspunkte wie u. a. die One-Touch-Technik führten dazu, dass diese Espressomaschine sogar zum Testsieger gekürt wurde. Bemängelt wurde hingegen der vergleichsweise hohe Kaufpreis.

Platz 2 – WMF 1000 pro: Dieses Markengerät von WMF mit 2200 Watt Leistung, stufenloser Mahlgradeinstellung sowie einem integriertem Vorbrühsystem erreichte im Espressomaschinenvergleich als bestes Modell im Test 95,8% (Testmagazin 12/2008). Dieser Testsieger mit schlichtem, aber noblem Äußeren konnte zusätzlich mit einer praktischen Tassenvorwärmfunktion punkten.

Platz 3 – Saeco Talea Touch: In der Ausgabe 10/2007 vom Testmagazin ergatterte diese Espressomaschine mit 1300 Watt eine beachtliche Test-Note von 95,5% und konnte als Testsieger glänzen. Hervorzuheben sind u. a. ein automatisches Reinigungssystem, eine Entkalkungsfunktion sowie das mögliche Anwärmen der Tassen. Die beste Espressonmaschine im Test fasst 1,7 Liter und besticht durch eine benutzerfreundliche Handhabung und kann verschiedene Kaffeegetränke-Arten brühen.

Platz 4 – Saeco Cappuccino Touch Plus: Diese zweite Saeco Espressomaschine wurde von der Redaktion des Testmagazins in Heft 12/2008 mit 92,1Prozent bewertet. Dieses gute Test-Urteil basiert u. a. auf einer einstellbaren Füllmenge der Tassen, einem Programm zur Entkalkung sowie einer Abstellfläche, die sich heizen lässt, um den Kaffee warmzuhalten.

Platz 5 – Siemens TK 69: Der nächste Kaffeevollautomat im Test schafft 1400 Watt und konnte durch einen großen Komfort bei der Handhabung und eine eingebaute Wasserfilterpatrone punkten. Abzüge gab es hingegen für die nicht vorhandene Abschaltautomatik der Milchschaumdüse. Im Espressomaschinen Vergleich war es dem Testmagazin in der Ausgabe 10/2007 dennoch 86,5% wert.

Platz 6 – DeLonghi Intensa Ecam 23.420: Und noch ein Gerät von DeLonghi im Espressomaschinen Vergleich, dieses Mal mit einer 1450 Watt und guter Programmierbarkeit und reichhaltigen Möglichkeiten für Einstellungen. Das Testmagazin kam in der Ausgabe 11/2009 zu einem Test-Urteil von 86,3 Prozent. Minuspunkte gab es für die komplizierte Reinigung dieses Espressobereiters.

Platz 7 – Jura Impressa J5: Im Espressomaschinen Vergleich glänzt dieser Testsieger von Stiftung Warentest mit einer Wertung von 2,0 in Heft 12/2007. Diese beste Espressomaschine im Test konnte auch das Testmagazin (10/2007) zu einem Test-Urteil von 89,5% hinreißen. Allerdings wurde die Qualität der Verarbeitung dieser Espressomaschine bemängelt.

Platz 8 – Jura F50: Stiftung Warentest beurteilte diese zweite Espressomaschine von Jura im Test mit einer überzeugenden Test-Wertung von 1,8. Diese beste Espressomaschine konnte neben 1450 Watt Leistungsstärke mit einem Kegel-Mahlwerk, das sich in 6 Stufen regulieren lässt, sowie einem stromsparenden „Zero-Energy-Switch“ punkten.

Platz 9 – Siemens TK 52002 Surpresso Compact: Das Testmagazin (12/2008) bewertete diese Siemens Espressomaschine mit 1400 Watt mit einer Test-Note von 80,7%. Die Meinung im Testbericht basiert u. a. auf einer Stromsparfunktion sowie einer automatischen Reinigungsfunktion.

Platz 10 – Bosch TCA 6801 Benvenuto B70: Die komfortable Handhabung dieses Bosch Kaffeevollautomaten führte zu einem Test-Urteil von immerhin 80,5% im Espressomaschinen Vergleich in der Ausgabe 10/2007 des ETM Testmagazins. Abzüge ergaben sich aufgrund der nicht vorhandenen Abschaltoption des Milchaufschäum-Apparates, der integriert ist.

2 Gedanken zu „Espressomaschine: Stiftung Warentest Test, Vergleich & Testsieger“

  1. ich habe selbst schon seit jahren eine jura espressomaschine. kann den testbericht nur bestätigen: gute qualität was den geschmack angeht und solide verarbeitet

  2. die DeLonghi sind echt top. der kaffe schmeckt eh frisch gemahlen 1000 mal besser als sonstwie. und der service bei denen ist auch gut. bei unserem DeLonghi teil war gerade die digital anzeige kaputt und die haben das kostenlos einschicken lassen und sofort innerhalb einer woche repariert und zurückgeschickt und gleich einen haufen anderer teile austauschen lassen, wie man im reparaturbericht sehen konnte. allerdings kann man sich fragen, wieso die digital anzeige direkt unter der düse angebracht ist – wo doch da immer der heisse dampft aufsteigt. deswegen würde ich schon empfehlen ein gerät zu holen, wo die bedienung / digitale anzeige auf der einen und die düse, wo der kaffee rauskommt auf der anderen seite ist..

Kommentare sind geschlossen.