Kindersitze Test: Stiftung Warentest, ADAC, Testsieger & Co (2010)

Wenn der Nachwuchs im Auto mitfahren soll, kann er das nicht einfach so: ein Kindersitz ist bis zu einer bestimmten Größe Pflicht. Denn verzichtet man auf einen Autokindersitz, steigt das Verletzungsrisiko für die kleinen Beifahrer ganz gewaltig, sollte es zu einem Unfall kommen. Aber welche Sitze und Babyschalen sind gut und empfehlenswert? Da hilft ein Blick auf den einen oder anderen Kindersitze Test.

Im Laufe eines Kinderlebens wird von Experten je nach Altersstufe und Körpergewicht empfohlen, drei Modelle bzw. Kindersitze zu nutzen; beginnend mit einer Babyschale, die für Kleinkinder bis maximal 13 kg geeignet ist und endend mit einem Kindersitz bis 12 Jahre. Im Rahmen der Kaufentscheidung unbedingt auch die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers berücksichtigen, und ob die Möglichkeit besteht, Isofix-Kindersitze (Befestigung) zu nutzen. Insgesamt sollten bei der Wahl des richtigen Kinderautositzes eine benutzerfreundliche Handhabung und die Sicherheit im Vordergrund stehen.

Wir haben die besten Kindersitze und Babyschalen sowie Testsieger, u. a. bekannte Markenmodelle von Maxi Cosi und die Sitze von Römer und Kiddy vom ADAC, von Stiftung Warentest und Autobild unter die Lupe genommen und anhand den wichtigsten produkttypischen Merkmalen in unserer Top 10 Liste sortiert.

Top 10 Liste Kindersitze: Test & Vergleich, Testsieger, Stiftung Warentest usw. (Stand 2010)

Platz 1 – Maxi Cosi Cabriofix: Die Faktoren Unfallsicherheit und Handhabung sowie der Komfort dieses Kindersitzes mit Easyfix-System wurden von Stiftung Warentest in der Ausgabe 06/2010 einheitlich als „sehr gut“ benotet. Diese Babyschale im Vergleich ist für maximal 13 kg schwere Kinder geeignet und wurde als „sehr gut“ (Note 1,4) bewertet und auch noch als Testsieger ausgezeichnet.

Platz 2 – Cybex Solution X-fix Raven Black: Der Testsieger-Kindersitz „Cybex Solution X-fix Raven Black“ wurde für 15 bis 36 kg schwere Kinder (Alter: 4-12 Jahre) entwickelt und hat 32 x 23 cm Sitzfläche, die Rückenlehne ist verstellbar und die Kopfstütze dreifach in der Höhe verstellbar. Als bester Kindersitz im Test mit einem Autosicherheitsgurt, den Abmessungen 48 x 65-82 cm und einem abnehmbareren, waschbaren Bezug, glänzt der Sitz im Auto Bild Test mit hervorragenden 5 von 5 Punkten auf Rang 1 in Heft 08/2010.

Platz 3 – Maxi-Cosi Pearl Jet Black: Das Gesamtergebnis von 5 von 5 Punkten von Auto Bild in Heft 08/2010 dieses besten Kindersitzes für Kinder in der Altersgruppe neun Monate bis 4 Jahre (oder auch Gewichtsklasse von 9 bis 18 kg) basiert u. a. auf folgenden Produktmerkmalen: Ein Fünf-Punkt-Gurt, der Bezug ist abnehmbar sowie natürlich waschbar, fünf verschiedene Sitzpositionen kann man wählen, die Sitzfläche beträgt insgesamt 29 x 31 cm und außerdem ist auch ein Schloss- und Gurtpolster vorhanden.

Platz 4 – Maxi-Cosi Pearl Ruby Red: Die Produktmerkmale des Kindersitzes “Maxi-Cosi Pearl Ruby Red“ wie ein Fünf-Punkt-Gurt-System, Gesamtgewicht von sechs Kilogramm sowie fünf Sitz- und Liegepositionen und ein Gurt- und Schlosspolster wurden mit einer Test-Note von 5 von 5 Punkten in der Ausgabe 08/2010 des Magazins Auto Bild beurteilt. Es handelt sich damit um einen Kindersitz-Testsieger für Kinder im Alter zwischen neun Monaten bis zu vier Jahren (Gewichtsklasse von 9 bis 18 kg). Der Sitz hat 29 x 31 cm Sitzfläche und sein Bezug ist selbstverständlich waschbar, nachdem man ihn abgenommen hat.

Platz 5 – Kiddy Infinity Pro: Die Unfallsicherheit dieses Autokindersitzes wurde von Stiftung Warentest mit einem „gut“ bewertet und bezüglich Handhabung und auch in Sachen Komfort gab es sogar eine sehr gute Zwischennote. Das Modell „Kiddy Infinity Pro“ im Test ist für Kinder, die zwischen 9 und 18 Kilogramm auf die Waage bringen (entspricht Altersstufe 1 bis 4 Jahre) geeignet. Das gute Ergebnis von Note 1,6 in der Ausgabe 08/2010 der Stiftung Warentest spricht dafür, dass es sich um einen Qualitätskindersitz handelt.

Platz 6 – Recaro Young Profi Plus Isofix: Die Redaktion von Stiftung Warentest kam zu folgendem Test-Urteil für diesen Kindersitz: In der Ausgabe 06/2010 gab es das gute Ergebnis Note 1,7 im Kindersitz-Test. Sehr gut schnitt der Sitz in Sachen Unfallsicherheit ab. Dieser Babyschale, die bis 13 kg Körpergewicht taugt, war aber ebenfalls gut was die Handhabung und ihren Komfort betraf.

Platz 7 – Storchenmühle Twin 0+ Isofix: Das Babyschalen-Modell für Kinder bis 13 kg „Storchenmühle Twin 0+Isofix“ ergatterte von Stiftung Warentest in Heft 06/2010 Testnote 1,7 (gut) im Kindersitz Vergleich. Dieser Kindersitz erhielt folgende Einzelbewertungen: ein „sehr gut“ für seine Sicherheit bei Unfällen und immerhin ein „gut“ für Komfort und auch Handhabung.

Platz 8 – Römer Kidfix: Während die Unfallsicherheit mit einem gut sowie die Punkte Handhabung und Komfort mit einem sehr gut vom Testteam der Stiftung Warentest (Ausgabe 06/2010) benotet wurden, gab es insgesamt ein überzeugendes Test-Urteil von 1,7. Der mitwachsende Kindersitz Römer Kidfix wurde für Kinder von vier Jahren und bis zu einem maximalen Körpergewicht von 36 kg konzipiert.

Platz 9 – Chicco Autofix Fast: Für die Produktmerkmale Komfort, Reinigungsmöglichkeit, Bedienung/ Ergonomie, Sicherheit und Verarbeitung beim ADAC im Kindersitz-Test 2010 ein einheitliches gutes Ergebnis ausgesprochen. Diese Babyschale im Kindersitz Vergleich ist für Kinder bis höchstens 13 Kilogramm geeignet (bis ca. 1,5 Jahre) und wurde insgesamt als „gut“ eingeschätzt.

Platz 10 – Cybex Free-fix: Sowohl für die Faktoren Verarbeitung, Sicherheit, Reinigung und Komfort gab es ein „gut“ im ADAC Kindersitz-Test 2010 und die Bedienung dieses Kindersitzes mit Isofix-System ergatterte sogar eine sehr gute Wertung. So kam als Gesamtnote ein „gut“ für dieses Modell heraus, welches für 4 bis 12 Jahre alte Kinder (entspricht 15 bis 36 kg) entwickelt wurde.

Ein Gedanke zu „Kindersitze Test: Stiftung Warentest, ADAC, Testsieger & Co (2010)“

  1. was ist denn nun eigentlich das beste.. wenn man das kind vorne oder hinten im auto platziert? ich hab mal gehört, es ist das beste, wenn das kind vorne in der schale ist. da passieren wohl weniger unfälle, als wenn man es hinten platziert. ich kann mich aber auch täuschen. vielleicht wisst ihr da mehr..?

Kommentare sind geschlossen.