Rasenmäher Test & Vergleich: Top 10 der Testsieger & mehr

Wenn Familien von einer Stadtwohnung in ein eigenes Haus mit Garten ziehen, ist die Anschaffung eines Rasenmähers meistens eines der ersten technischen Geräte für draußen. Schließlich soll das Grün vernünftig in Form gebracht werden. Vor dem Kauf sollte man allerdings genau überlegen, welche individuellen Anforderungen man an einen Rasenmäher stellt. Ein elektrischer Rasenmäher oder reicht ein einfacher Handrasenmäher? Wie groß ist die Rasenfläche und macht vielleicht sogar die Anschaffung eines Rasentraktors Sinn. Oder doch lieber ein Spindelmäher oder Sichelmäher?

Wir haben mal recherchiert, welches die besten Rasenmäher sind und sind dafür die Ergebnisse der Test-Berichte von Stiftung Warentest usw. durchgegangen. Die Testsieger folgen nun in unserem Rasenmäher Test & Vergleich.

Top 10 Rasenmäher: Test & Vergleich, Testsieger usw. (Stand 2011)

Platz 1 – Ambrogio 200 De Luxe: Das Testmagazin bewertete den nicht ganz preiswerten akkubetriebenen Multiclipauswurf-Rasenmäher mit guten Mäh-Ergebnis, Antrieb per Rad sowie Ionentechnologie mit dem Testurteil 92,4 Prozent und krönte ihn in der Ausgabe 06/2010 zum Testsieger im Rasenmäher Vergleich

Platz 2 – Honda HRX 537C VK: In der Ausgabe von „Selbst ist der Mann“ konnte der radangetriebene Benzin-Rasenmäher Honda HRX 537C VK punkten und erzielte sehr gute 1,3 u. a. dank überzeugenden Mähergebnissen und 3200 Watt Leistung. Und dieser Mäher darf sich über die Auszeichnung Testsieger im Rasenmäher Vergleich freuen.

Platz 3 – John Deere X300 R: Insgesamt gab es ein Test-Urteil von sehr guten 1,4 von der Testredaktion der Zeitschrift „Selbst ist der Mann“ in der Ausgabe 03/2010 und dieses Modell erzielte sogar das erfreuliche Urteil “Testsieger“ unter den geprüften Rasenmähern. Dieser Traktor kommt mit knapp 13000 Watt Leistung daher und ist für große Gärten ideal.

Platz 4 – Brill RazorCut LION 38: Die Beurteilung des benutzerfreundlichen Akku-Rasenmähers Brill RazorCut LION 38 sieht wie folgt aus: vom Testmagazin gab es in der Heftnummer 06/2010 stolze 92,9 %, sodass dieses Modell zum Testsieger im Rasenmäher Praxistest ausgezeichnet wurde.

Platz 5 – Bosch Rotak 43: Der Rasenmäher Bosch Rotak 43 konnte u. a. aufgrund folgender Merkmale punkten: Benutzerfreundlichkeit und eine Leistung von 1700 Watt. Dafür gab es das sehr gute Urteil von 1,5 im Rasenmäher Praxistest und die Auszeichnung „Testsieger“ der Ausgabe 03/2006.

Platz 6 – SABO 36-EL: In der Heftnummer 05/2009 konnte der nicht ganz leichtgewichtige elektrische Sichelrasenmäher dank 43 Liter großem Fangkorb und gut bewertetem Sicherheitsfaktor und Mähergebnis punkten, sodass es insgesamt die Testnote 1,8 von Stiftung Warentest gab. Die Heimwerker Praxis verteilte im Heft 03/2009 hingegen die Note 1,5 (entspricht sehr gut).

Platz 7 – Husqvarna Automower 220 AC: Der akkubetriebene sowie wetterresistente Rasenmäher Husqvarna Automower 220 AC mit gutem Ergebnis, guter Eignung von geraden Gartenanlagen und Multi-Clip-Rasenaufwurf wurde 06/2010 getestet und erlangte das Testurteil 92 von 100 Gesamtpunkten.

Platz 8 – Gardena 38 E easyMove: Der vergleichsweise schwere, 1300 Watt starke Sichel-Elektro-Rasenmäher inklusive Akkubetrieb wurde von Stiftung Warentest auf Herz und Nieren geprüft und ergatterte das gute Testurteil von 1,9 in der Ausgabe 05/2009; ebenso urteilte „Selbst ist der Mann“ im Heft 05/2007.

Platz 9 – Brill SteelLine Plus 46 XL 6.0: Die Testredaktion des Testmagazins kam zu folgender Benotung: das benzinbetriebene Rasenmäher-Modell speziell für hohes Gras hat in der Ausgabe 06/2010 dank 2330 Watt Leistungsstärke, Elektro-Start und Ready-Starter-Mechanismus 91,5 % im Test verdient.

Platz 10 – Einhell RG-EM 1538: Im Rasenmäher Vergleich ergatterte der elektrische Mäher Einhell RG-EM 1538 mit einer Leistung von 1500 Watt immerhin 90 Prozentpunkte im Praxistest 06/2010 des Testmagazins. U. a. wurden die Faktoren „gutes Rasenschnittergebnis“ und der nicht ganz so gut punktende „Rasen-Fangkorb“ bewertet.