Motorradhelm Test: Testsieger-Helme fürs Motorrad im Überblick

In den Medien bzw. Verkehrsberichten vergeht kaum ein Tag, in dem nicht ein schwerer Motorradunfall passiert ist. Um bei einem Sturz ausreichend geschützt zu sein, ist ein gut sitzender Motorradhelm absolut lebenswichtig. Das Helm-Angebot besteht aus Klapphelmen, Jethelmen und Integralhelmen, wobei Jethelme den anderen beiden Motorradhelm-Varianten laut Meinung einiger Fachleute deutlich unterlegen sind.

Falls gerade der Kauf eines neuen Motorrad-Helms ansteht, liefern wir in unserer Top 10 „Testsieger-Helme fürs Motorrad im Überblick“ wichtige Testergebnisse vom ADAC und der Redaktion von Stiftung Warentest. Die besten Motorrad-Helme wurden von Stiftung Warentest allerdings schon im Jahr 2004 bewertet, sind jedoch noch im Handel erhältlich und somit nach wie vor aktuell. Los geht es mit unserem Motorradhelm Test:

Top 10 Liste Motorradhelme: Test & Vergleich, Testsieger, Stiftung Warentest usw.

Platz 1 – AGV K2: Stiftung Warentest prüfte den Motorrad-Helm AGV K2 auf Herz und Nieren (Ausgabe 04/2004) und kürte ihn zum stolzen Testsieger im Helm Vergleich. Das Test-Ergebnis von 1,9 (entspricht gut) basiert auf einer guten Einschätzung von Komfort, Handhabung und Unfall-Schutz.

Platz 2 – X-Lite X-402 GT: Der Helm X-Lite X-402 GT (Integralhelm) mit einem niedrigem Gewicht, guter Stoß-Dämpfung, der Beurteilung 2,4 für Handhabung und Komfort und dem Urteil 1,2 für das überprüfte Visier ergatterte die Testnote „Zwei“ im Test 2011 des ADAC.

Platz 3 – Shark EvoLine2: Im Praxistest 2011 vom ADAC sahnte der Jet- sowie Klapp-Motorradhelm mit dem Namen Shark EvoLine2 ebenfalls das Testurteil gut ab. Dieses überzeugende Testresultat mag nicht zuletzt an den Faktoren Kinnbügel-Kinematik, angenehmes Tragen und einer guten Beurteilung für Geräusch und Aero-Dynamik liegen. Die Stoß-Dämpfung konnte allerdings nicht hundertprozentig punkten.

Platz 4 – Lazer Vertigo: Der Integral- Motorradhelm Lazer Vertigo erzielte im Rahmen des Testlaufes in der Heftnummer 04/2004 von der Redaktion von Stiftung Warentest das erfreuliche Testergebnis von 2.

Platz 5 – Caberg Justissimo: Der klappbare Motorradhelm Caberg Justissimo wurde mit dem guten Testergebnis von 2,1 in der Heftnummer 04/2004 von Stiftung Warentest ausgezeichnet bzw. bewertet, da sowohl Handhabung, Komfort und Unfallschutz bei diesem Modell im Helm Vergleich stimmig waren.

Platz 6 – Scorpion Exo 900: Im großen Praxistest sprach sich der ADAC 2011 für die Testnote 2 für den klappbaren und angenehm tragbaren Motorrad-Helm namens Scorpion Exo 900 aus. Mit in diese gute Bewertung eingeflossen sind u. a. die Teilergebnisse 2,2 für Komfort, Geräusch, Handhabung und Aero-Dynamik.

Platz 7 – Schuberth Concept: In der Ausgabe 04/2004 von Stiftung Warentest kam das Testteam zu folgender Bewertung des klappbaren Motorradhelms Modells Schuberth Concept: die Zwei basiert auf guten Einschätzungen der Handhabung, des Unfallschutzes und dem Komfort.

Platz 8 – Nolan N43 Air: Der leichtgewichtige Helm Nolan N43 Air bekam 2011 vom ADAC zwar insgesamt „nur“ eine Drei (entspricht befriedigend), konnte aber mit einer umfassenden Ausstattung und einer überzeugenden Sicherheitsfunktion bzw. Unfallschutz punkten. Für die Beurteilung des Geräusches reichte es jedoch nur für die milde Unternote von 3,0.

Platz 9 – Roof Boxer V8: Die Einzelnoten für den 2011 geprüften Jet-Motorradhelm Roof Boxer V8 2011 (auch als Integralhelm nutzbar) durch den ADAC lauten: eine Drei für Komfort, Handhabung und Sichtfunktion, eine 2 für die Aerodynamik und ebenfalls eine 2 für die getestete Unfallschutzfunktion. Hervorzuheben ist das ansprechende Design dieses Modells im Motorradhelm Vergleich, der insgesamt eine befriedigende Bewertung erhielt.

Platz 10 – HJC IS-Multi: Der ADAC sprach sich 2011 für eine Drei für diesen Helm namens HJC IS-Multi aus, der die Unternoten 3,3 für Geräusch und Aero-Dynamik, eine 2,8 für die Unfallschutz-Funktion und nur eine 3,6 für die Sichtfunktion ergatterte.